Aktuelle Projekte


Solarenergie für Gesundheitszentren
[envira-gallery id=“184″]

Von Seiten des Gesundheitsdistriktes wurde der Wunsch an uns herangetragen, primäre Gesundheitszentren in der ländlichen Region Nouna mit Solarstromversorgung und Kühlschränken für Impfstoffe auszustatten.

Dies würde eine durchgehende Beleuchtung und damit die Möglichkeit der medizinischen Versorgung bei Nacht sowie die sichere Lagerung von hitzeempfindlichen Impfstoffen ermöglichen. So könnte letztendlich die lokale Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessert werden.

Nachdem Angebote mehrerer Anbieter von Solarsystemen und Kühlschränken eingeholt wurden, fiel die Entscheidung schließlich auf eine Firma, die alle Komponenten (Solarzellen, Batterien, Spezialkühlschränke) im Komplettpaket anbietet und bereits in Mali und anderen afrikanischen Ländern zahlreiche Projekte durchgeführt hat. Es zeigte sich, dass die Fördermittel für die Ausstattung von acht Gesundheitszentren ausreichen. Welche Zentren dies im einzelnen sind, wurde bereits vom Gesundheitsdistrikt Nouna entschieden. Die Komponenten sind bestellt und auch der Transport sowie die Zollformalitäten bereits organisiert.

Es wurden Kontakte mit einer Firma in Ougadougou geknüpft, welche die Installation sowie die Schulung der Mitarbeiter in den Zentren sowie von Personen, welche Wartungsarbeiten sowie kleinere Reparaturen vornehmen können, durchführen kann. Generell sind alle Komponenten möglichst wartungsfrei ausgewählt worden und es besteht auch eine mehrjährige Herstellergarantie auf die Solarzellen.


 

Zentrum für unterernährte Kinder (CREN)

Ein weiteres aktuelles Projekt, welches wir finanziell unterstützen wollen, ist ein Ernährungsprogramm für Kinder und ihre Mütter in Nouna. Das Programm wird von einer Institution ausgeführt, die zum Krankenhaus der Region gehört und mehrere Schlafplätze für Kinder und ihre Mütter sowie einen kleinen Garten bereitstellt. Unterernährte Kinder können für mehrere Tage im CREN bleiben und werden dort mit hoch-kalorischer Nahrung versorgt, die hauptsächlich aus Erdnüssen besteht. Mütter können bei ihren Kindern bleiben, bis diese genügend Gewicht zugenommen haben und das CREN verlassen können.


 

Krankentransporter für Nouna
[envira-gallery id=“149″]

Wir planen, fünf Krankentransporter in verschiedenen Gesundheitszentren zu stationieren, um Krankentransporte zu den Gesundheitszentren und ins Krankenhaus von Nouna zu ermöglichen. Dabei wird es sich um dreirädrige Gefährte handeln, da diese im schwierigen Gelände flexibler zu steuern sind als vierrädrige. Diese Transporter können sowohl genutzt werden, um Patienten von den Gesundheitszentren ins Krankenhaus zu transportieren, als auch, um Patienten von zu Hause abzuholen und zur nächsten Gesundheitseinrichtung zu bringen. Wir wollen mit einem Pilotprojekt starten, in dem zunächst ein Transporter in einem ländlichen Gesundheitszentrum stationiert werden soll.